Open menu

Nanotechnology General News

The latest news from academia, regulators
research labs and other things of interest

Posted: July 5, 2009

Exzellenzcluster 'Nano-Spintronik' bei der Hamburger Landesexzellenzinitiative erfolgreich

(Nanowerk News) Wie die Behörde für Wissenschaft und Forschung letzte Woche bekannt gab, wird der Exzellenzcluster "Nano-Spintronik" im Rahmen der Hamburger Landesexzellenzinitiative ab sofort für zunächst eineinhalb Jahre gefördert.
Der interdisziplinär ausgerichtete Exzellenzcluster unter der Leitung von Prof. Dr. Roland Wiesendanger vom Institut für Angewandte Physik der Universität Hamburg basiert auf der Zusammenarbeit von international anerkannten Forschungsgruppen der Departments Physik, Chemie, Informatik und Mathematik der Universität sowie der Helmholtz-Zentren DESY und GKSS.
>Logo der Universität Hamburg, aufgebaut aus 21 magnetischen Eisenatomen auf einer Kupferoberfläche
Logo der Universität Hamburg, aufgebaut aus 21 magnetischen Eisenatomen auf einer Kupferoberfläche. (Bild: Forschungsgruppe Prof. Roland Wiesendanger, Universität Hamburg)
Der Fokus dieses Exzellenzclusters wird auf der Grundlagenforschung in den Bereichen der Metall-, Halbleiter-, Molekül- und Atom-basierten Spintronik liegen, welche die Konzepte der Nanoelektronik und der molekularen Elektronik mit dem Spin (Eigendrehsinn) der Elektronen vereint. Dabei wird das visionäre Ziel verfolgt, nanoskalige Spintronik-Bauelemente zu entwickeln, wobei u.a. Prozesse der automatisierten Atommanipulation sowie der magnetischen Analyse auf atomarer Ebene genutzt werden sollen, um neue Konzepte der magnetischen Datenspeicherung und Logik auf Einzelatomebene zu realisieren.
Als Beispiel der einzigartigen Möglichkeiten, magnetische Strukturen aus einzelnen atomaren Bausteinen aufzubauen, ist das Logo der Universität Hamburg aus 21 einzelnen Eisenatomen konstruiert worden (siehe Abbildung). Dabei wurde ein spinsensitives Rastertunnelmikroskop genutzt, welches gleichzeitig einzelne Atome manipulieren und deren magnetische Zustände "auslesen" kann. Derartige Experimente können derzeit weltweit nur am Forschungsstandort Hamburg durchgeführt werden.
Weiterführende Informationen: SFB 668 "Magnetismus vom Einzelatom zur Nanostruktur.
Source: SFB668
Subscribe to a free copy of one of our daily
Nanowerk Newsletter Email Digests
with a compilation of all of the day's news.
 
 
If you liked this article, please give it a quick review on reddit or StumbleUpon. Thanks!
 
 
These articles might interest you as well: